Suchen Sitemap Kontakt Impressum

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Verbundprojekt:  B I O G A S - E X P E R T
im Kompetenzzentrum Biomassenutzung in Schleswig-Holstein

   
Startseite
Siegel der Fakultät
   
Verbundprojekt

BIOGAS-EXPERT:
"Modellgestütztes Stoffstrommanagement im System Boden-Pflanze-Fermenter"

 

Ein Zusammenschluss von 11 Teilprojekten des "Kompetenzzentrum Biomassenutzung".
Projektbeginn: 01.11.2006.

 

größer

 

Biogas-Expert: Umfassende Untersuchung und Bewertung von Produktivität und Umweltwirkungen im Produktionssystems Biogas in verschiedenen Teilprojekten

 

Das Verbundprojekt Biogas-Expert soll durch umfassende experimentelle Arbeiten und Modellstudien zu einer nachhaltigen Optimierung der Biogasproduktion beitragen. Grundlage dieses Ansatzes sind die Teilprojekte basierte Ermittlung der Ertragspotenziale und Umweltauswirkungen, insbesondere im Hinblick auf den Klima- und Grundwasserschutz, über die gesamte Prozesskette. Die experimentellen Daten dienen in einem zweiten Schritt zur Entwicklung von Biogas Systemmodellen, in denen sowohl die pflanzenbauliche Produktion einschließlich Umweltwirkungen als auch der Fermentationsprozess in der Biogasanlage abgebildet werden sollen.

 

In Deutschland besteht seit Inkrafttreten des "Erneuerbare Energien Gesetzes" (EEG) und insbesondere seit dessen Novellierung im Jahr 2004 ein verstärkter Trend zur Installation von Biogasanlagen. Auch für den Agrarstandort Schleswig-Holstein ist deshalb die Nutzung von Biomasse zur Energiegewinnung bereits ein nicht mehr wegzudenkendes festes Segment in landwirtschaftlichen Produktionsprozessen.

 

Der langfristig ökonomisch tragfähige Ausbau der Biogasproduktion in Schleswig-Holstein setzt eine bedarfsgerechte Bereitstellung geeigneter Substrate zur Fermentation voraus. Bei der Produktion der Biomasse werden im Sinne einer Kreislaufwirtschaft die Abnahme und Verwertung der in der Fermentation anfallenden Gärreste eingesetzt. Neben Stickstoffauswaschungsverlusten können bei der Lagerung und Ausbringung der Gärreste unerwünschte Ammoniak- und Treibhausgasemissionen (Ammoniak, Lachgas) auftreten. Gerade bei einer hohen Konzentration von Biogasanlagen in einer Region sind sowohl die energetischen Transportaufwendungen als auch die Umweltwirkungen der Gärrestdüngung als kritisch zu betrachten.

 

Gefördert durch:
      

Innovationsstiftung Schleswig-Holstein

 

     
Versuchsfläche Biogas-Expert
Versuchsgut Hohenschulen, Achterwehr
     

Verantwortlich für die Pflege dieser Seite: A. Laß